Kontakt Kontakt Kontakt Kontakt

Führungskräfte von neuen

Unternehmenstechnologien überzeugen

Chester Carlson erfand das Elektrofaksimileverfahren in den späten 1930er Jahren. Nachdem er es mehr als zehn Jahre lang weiterentwickelt hatte, konnten damit die Fotokopien erstellt werden, mit denen wir heute vertraut sind. Dennoch lehnten große Unternehmen wie IBM und Eastman Kodak das Konzept zunächst ab. Erst seit den 1960er Jahren gehören Kopierer zur Standardausstattung von Büros. In einer an Durchschriften gewöhnten Unternehmenskultur konnte sich der Gedanke, dass eine Maschine effizienter, weitaus produktiver, sehr rentabel und außerordentlich kostensparend ist, erst mit der Zeit durchsetzen.

Der rote Faden im Austausch über neue Unternehmenstechnologien sind meist die Technologien selbst und nicht die zu ihrer Einführung nötigen Prozesse. Die Vorgänger der IT-Manager der Gegenwart mussten vor der Einführung von Kopierern, Computern und Kameras zuerst ihre Vorgesetzten vom konzeptionellen Wert der neuen Technologien für ihr Geschäft überzeugen. Auch heute müssen sich IT-Manager noch für diesen Mehrwert starkmachen. Da moderne Unternehmenstechnologien divers und komplex sind, ist dafür eine sorgfältige Planung notwendig. Wir haben einige Strategien gesammelt, die Ihnen dabei helfen.

Das eigene Team zuerst überzeugen

Stellen Sie sicher, dass Ihr gesamtes Team versteht, warum neue Technologielösungen gebraucht werden, wie diese funktionieren und wie sie zu Produktivitätssteigerungen beitragen können. Auch wenn Sie in Ihrem Team am technikbegeistertsten sind, verleiht es Ihrer Argumentation gegenüber Führungskräften Glaubwürdigkeit, wenn der Rest Ihres Teams hinter Ihnen steht. Nehmen Sie sich die Zeit, die Systeme und ihre Vorteile zuerst zu erklären. (Dadurch üben Sie auch nützliche Argumentationstechniken, bevor Sie Ihre Idee den Führungskräften vorstellen.)

Ein Beispiel: Lassen Sie das Team wissen, dass es für eine zukunftsorientierte Betriebsumgebung infolge von COVID-19 schlicht unumgänglich ist, neue Unternehmenstechnologien einzuführen und anzupassen. Eine Analyse von Deloitte aus dem Jahr 2020 ergab, dass seit dem Beginn der Pandemie 75 Prozent der Büroangestellten sich mit mindestens zwei neuen Arten von Unternehmenstechnologie vertraut gemacht haben.

Ein IT-Team, das in einem Konferenzraum zusammen eine Projektvorstellung vorbereitet

Der erste Schritt, eine Idee Führungskräften überzeugend vorzustellen, ist, das eigene Team ins Boot zu holen, sich auf Fragen vorzubereiten und den besten Weg zu finden, den Wert neuer Technologien für Ihren Betrieb zu zeigen.

Sich auf das Gespräch mit den Führungskräften vorbereiten

Laut einem Artikel im Harvard Business Review zur Präsentation neuer Unternehmenstechnologien geht es weniger um Verkauf als vielmehr um Marketing. Kurz gefasst wird darin argumentiert, dass ein Verkauf eine „einmalige Angelegenheit ist“, während bei einem Marketingansatz der Vertrieb (Sie und der Rest der IT-Abteilung) und die Kundschaft (die Führungsebene) als gemeinsames Team dargestellt werden, dessen Mitglieder einander zum Erfolg brauchen. Neue Unternehmenstechnologien lassen sich nicht einfach in einer einzelnen Präsentation zusammenfassen. Vielmehr ist es ein Prozess, an dem alle Beteiligten mitwirken müssen, damit jeder profitiert. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt zum Handeln: Die IT-Budgets für 2022 sollen so schnell steigen wie seit mehr als zehn Jahren nicht mehr.

Sich auf Fragen vorbereiten

Wissen über eine bestimmte neue Technologie für Unternehmensanwendungen ist eine Sache. Genauso wichtig ist es aber, sich bewusst zu sein, was Ihr Gegenüber nicht weiß. Wenn Sie auf Fragen vorbereitet sind, können Sie in möglichen Gesprächen nach Ihrer Präsentation die Initiative übernehmen. Eine nützliche rhetorische Strategie bei der Präsentation neuer Unternehmenstechnologien ist die Hervorhebung ihrer Ähnlichkeit mit vertrauteren Technologieplattformen. Ein Beispiel:

  • Eine Videobar auf dem neuesten Stand der Technik kann auf den ersten Blick komplex wirken. Ein Beispiel dafür ist die Bose Professional Videobar VB1 mit einer 4K-Ultra-HD-Kamera, sechs Beamsteering-Mikrofonen und Lautsprechern, die in ein Einzelgerät, das von seinem eigenen DSP und seiner eigenen Software gesteuert wird, integriert sind. In mancher Hinsicht aber unterscheidet sich das Konzept kaum von den Soundbars, die überall in Privathaushalten zu finden sind. Beide sind kompakt, kostengünstig und benutzerfreundlich.
  • Sie ziehen in Erwägung, Bürodaten auf eine cloudbasierte Speicherlösung zu verlagern? Es ist gut möglich, dass die gesamte Unternehmensführung das Gleiche auf ihren Smartphones bereits getan hat.
  • Betonen Sie die Benutzerfreundlichkeit neuer Technologien. Technologien und ihre Benutzeroberflächen können einschüchternd wirken. Bereiten Sie sich darauf vor, zu erklären, wie die Einführung und Integration eines Systems in den bestehenden Workflow ablaufen soll, und umreißen Sie auch, wie die Mitarbeiter darin geschult werden sollen.

Die Zahlen kennen

Seien Sie darauf vorbereitet, zu zeigen, wie Sie die Kosteneffizienz und die Rentabilität einer neuen Technologie berechnet haben. Es gibt einige allgemeine Formeln zur Demonstration des wirtschaftlichen Werts neuer Technologien. In einem Artikel von CSO wird vorgeschlagen: „Erwägen Sie, die Rentabilität zweimal zu berechnen: einmal die erwartete Rentabilität und einmal die Rentabilität im schlimmstmöglichen Fall.“ Niemand präsentiert (oder hört) gerne ein potenziell schlimmstes Szenario, aber diese Strategie bietet zwei unterschwellige Vorteile: Sie erwecken den Eindruck gründlicher Recherche ohne Vorurteile und ein positiver Verlauf kann im Vergleich um Einiges attraktiver wirken.

Verbündete finden

Die oberen Managementebenen mögen bürokratisch erscheinen, aber sie bestehen aus Einzelpersonen. Eine oder mehrere von ihnen könnten sich für die Art von Technologie begeistern lassen, für die Ihr IT-Team sich einsetzt. Vielleicht haben Sie das Glück, dass Ihr Führungsteam eine CTO- oder CIO-Position enthält. Diese ist eine ideale Stelle, um Brücken zwischen Ihrem Team und der restlichen Chefetage zu bauen, besonders wenn die Person in dieser Rolle selbst in der Technikabteilung angefangen hat.

Führungskräfte ins Boot holen

Sobald die Einführung neuer Technologien genehmigt ist, erleichtert es den Prozess ungemein, wenn ihr Erfolg der Unternehmensführung wichtig ist. Das erreichen Sie, indem Sie sie bei der gesamten Einführung und Integration einbeziehen. Regelmäßige Projektberichte mit Dokumentation der Zeitpläne, Budgets und weiterer wichtiger Informationen sind von entscheidender Bedeutung, um Führungskräfte dauerhaft ins Boot zu holen.

Schulungsoptionen anbieten

Menschen lernen in verschiedenen Geschwindigkeiten und mit verschiedenen – auditiven, visuellen oder kinästhetischen – Methoden am besten. In diesem SmartSheet-Graph ist die Akzeptanz neuer Software dargestellt. Mit ihm kann man sich eine Vorstellung davon machen, was bei der Integration einer neuen Unternehmenstechnologie zu erwarten ist. Für Einführung und Schulungen sind Zeit und sorgfältige Planung nötig. Bereiten Sie sich darauf vor, Schulungen an verschiedene Lernmethoden anzupassen, indem Sie diverse Einweisungsmaterialien und -optionen bereitstellen, wie z. B. Dokumente, Live-Schulungen und Videos.

Mit Unsicherheit umgehen

Vielleicht die größte Herausforderung für IT-Manager bei der Einführung neuer Plattformen sind Unsicherheit und Bedenken über die Einführung und mögliche Arbeitsunterbrechungen. Sie haben die neue Unternehmenstechnologie ausgewählt, von der Sie glauben, dass sie die Unternehmensproduktivität steigern wird. Sie haben Ihr Team überzeugt, eine wirkungsvolle Präsentation vorbereitet, halten Antworten auf technische und wirtschaftliche Fragen bereit und haben ein Schulungsprogramm ausgearbeitet. Aber wie können Sie der höchsten Managementebene versichern, dass dieses Projekt reibungslos und erfolgreich ablaufen wird? Die Zukunft ist ungewiss, aber die Vergangenheit kann Anhaltspunkte bieten. Sehen Sie sich das Case-Study-Portfolio mit Kundenbeispielen von Bose Professional an, die einen reibungslosen Wechsel zu neuen Plattformen mit bestehenden Workflows dokumentieren.

Diese Strategien können Sie dabei unterstützen, sich auf alle Eventualitäten vorzubereiten, wenn Sie neue Technologien für Ihr Unternehmen präsentieren.